Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotografien
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/dreams.of.fierceness

Gratis bloggen bei
myblog.de





- Der Alkohol, die Dickköpfigkeit und ich -

Kann mir bitte mal jemand diese Welt erklären? Mir fehlen nämlich seit gestern mal wieder die Worte -.-

Eine kurze Beschreibung meines Vaters: Groß, dunkelhaarig, braune Augen, tiefe Stimme. Impulsiv, pedantisch, penibel, extovertiert, rechthaberisch, dickköpfig, stimmungsschwankend und unausgeglichen. Manche nennen ihn einen Sparfuchs, die anderen einen Geizkragen. Ich nenne ihn, in vielerlei Hinsicht, ein Abbild meiner Selbst.
Meine Schwester besteht ihr Abi? Klasse. Jetzt wird ihr erstmal das Taschengeld getrichen - komplett! Rumhängen kann sie, wenn sie alt und faltig ist...Is klar, Vadder.

Die letzten Jahre wollte ich ihn nicht sehen. Zwischen uns wahren zuviele unschöne Dinge passiert und gesagt worden. Im Sinne meines Neuanfangs möchte ich jetzt aber gerne wieder Kontakt zu ihm haben! Und er? Will offensichtlich nun nicht mehr >.< Wie kann ein Mensch zu so wenig Gefühl in der Lage sein? Eigentlich hätte ich damit rechnen müssen. Meine Familie ist genauso kompliziert und kaputt wie viele andere auch. Der Unterschied liegt in dem Wahnsinn, den jedes Mitglied genetisch bedingt in sich trägt. Wenn es darum geht eine Aussage zu tätigen um diese zwei Minuten später komplett zu wiederrufen und am Schluss die Frechheit zu besitzen, dem Gegenüber zu unterstellen, es habe den Satz falsch aufgefasst, ist mein Vater Weltmeister. Mir kann man jetzt wenigstens nicht mehr sagen:

"Mach mal was!"
"Tu doch was!"
"Verdammt, jetzt handel doch!"

Oder mein Favorit:

"Du machst dich doch nur selbst unglücklich!"

WISST IHR WAS?
ICH SCHEISS JETZT EINFACH DRAUF, SOLL ER MACHEN WONACH ES IHM BELIEBT!

Naja, da unser treffen morgen ins Wasser fällt, bin ich am überlegen ob ich nicht ein paar meiner Freunde zum saufen mobilisieren soll. Ein paar bestimmte Personen sind mir, wenn ich recht überlege noch eine Sauße schuldig. Immerhin haben sie sich, als ich mit aufgeschnittenem Bein - einen Schlauch im Schritt steckend leidend im Bett lag, neben mir besoffen! Mal sehen ob ich es gebacken bekomme sie morgen alles anzurufen.

Am Samstag ist CSD in der Stadt, in der ich wenigstens schonmal zur Hälfte wohne. Ich sehe J., einen alten "Bekannten" wieder. Der hat in der Zwischenzeit so einiges über sich und seinen Körper rausgefunden. Mal schauen, wo uns der Abend hinführt. Wir haben am Telefon beschlossen uns hemmungslos volllaufen zu lassen!

GUTER PLAN!!!

Vielleicht hilft er mir aus meinem Schneckenhaus rauszukriechen, zumal ich das "Pulse" eh nur besoffen oder auf anderen Drogen verkraften kann. Er bringt ein paar seiner Freunde mit. Ich werde sehen, ob sich jemand bereit erklärt dort mit mir hinzugehen. Das letzte Jahr ging ich Solo, was ich gar nicht mal schlimm fand.

Naja, mir fällt grade auf, das dieser Blog zu meinem Tagebuch ausufert, das seit einer Stunde das selbe Lied läuft und mir der Magen knurrt.

Mal sehen, was der Kühlschrank so hergibt.
Ich habe heute tatsächlich Gehalt bekommen...
29.7.11 00:12
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


brains death / Website (29.7.11 03:24)
Klar haben wir uns neben dir besoffen :D Warum auch nicht? xD Falls du mich mit mobilisieren solltest... ich weiß noch nicht. Samstag is diese Party, da will ich fit sein, aber vllt... mal sehn. Egal, wir telefonieren morgen einfach. :*


dof / Website (29.7.11 03:57)
Ääh...Mitgefühl? xD Ja, lass das morgen mal machen^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung